Breadcrumbs



Satzung des Fördervereins der Grundschule
„Thomas Müntzer“ Klettenberg e.V.

 

Logo Grundschule Klettenberg


§ 1
Name und Sitz des Vereins


(1) Der am 01.10.2009 gegründete Verein führt den Namen:

„Förderverein der Grundschule „Thomas Müntzer“ Klettenberg“.


(2) Er hat seinen Sitz: Staatliche Grundschule

„Thomas Müntzer“
Weidenstraße 42
99755 Hohenstein


(3) Der Verein ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Nordhausen mit dem Zusatz „e.V.“
      einzutragen.


§ 2
Zweck und Aufgaben


(1) Der Verein fördert die Bildungs-, Erziehungs- und Traditionsarbeit an der Schule.


(2) Er stellt dazu Finanzmittel zur Verfügung.


(3) Der Verein fördert das Ansehen der Schule in der Öffentlichkeit.


(4) Vorhaben der Schule werden nur dann gefördert, wenn der Schulträger keine oder nur Teile
      der Kosten übernehmen kann und Einrichtungsgegenstände nur, wenn diese über die
      Grundausstattung hinausgehen.

 

 § 3
Gemeinnützigkeit


(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
     Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“  der Abgabenordnung.
(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3) Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.
(4) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem
      Ausscheiden, bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins keinen Anspruch auf das
      Vereinsvermögen.
(5) Es darf  keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch
      unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

§ 4
Mitgliedschaft


(1) Jede natürliche Person und jede juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechts kann
      Mitglied des Vereins werden, wenn sie den Verein in seinen Bestrebungen unterstützen will
      und die Satzung anerkennt.
(2) Der Beitritt ist schriftlich (lt. Beitrittserklärung) an den Vorstand zu erklären.
(3) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Streichung, Ausschluss (nach Anhörung zum
      Ausschlussgrund) oder durch Tod des Mitgliedes.
(4) Eine Kündigung ist nur mit einer Frist von einem Monat zum Ablauf eines Kalenderjahres
      zulässig und muss schriftlich an den Vorstand erfolgen.
 
(5) Die Mitgliedschaft kann auch durch Ausscheiden des eigenen Kindes aus der Grundschule
      ohne schriftliche Kündigung zum vollen Kalenderjahr enden (befristete Beitrittserklärung).

 

 § 5
Beiträge und Geschäftsjahr


(1) Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe der monatlichen Beiträge bestimmt
      die Mitgliederversammlung.
(2) Im Monat der Aufnahme setzt die Beitragspflicht ein. Die erste Beitragseinziehung erfolgt
      direkt nach der Aufnahme.
(3) Der Mitgliedsbeitrag wird zu Beginn des Kalenderjahres für das Kalenderjahr eingezogen.
      Der Beitrag ist ausschließlich durch Bankeinzug zu entrichten.
Seite 2 von 6(4) Der Beitrag wurde durch die Mitglieder auf 1 (einen) EURO Mindestbeitrag pro Monat
      festgelegt.
      Eine freiwillige Aufstockung des Beitrages durch Spenden liegt im Interesse des Vereins und
      wird begrüßt. Die Rückzahlung von geleisteten Beiträgen, Spenden und sonstigen Mitteln ist
      grundsätzlich ausgeschlossen.
(5) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 § 6
Der Vorstand


(1) Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren jeweils zu
      Beginn des Geschäftsjahres gewählt und bleibt bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.
      Wiederwahlen sind möglich. Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist
       unzulässig.
(3) Vorstand gemäß § 26 BGB sind der 1. und 2. Vorsitzende und der Kassenwart. Der erste
      Vorsitzende ist allein vertretungsberechtigt. Des Weiteren vertretungsberechtigt sind der
      zweite Vorsitzende gemeinsam mit dem Kassenwart.
      Der Vorstand in vertretungsberechtigter Zahl kann über Ausgaben bis zu  500 Euro allein
      entscheiden, darüber hinaus nur die Mitgliederversammlung.
(4) Dem Vorstand des Vereins obliegt die Vertretung des Vereins nach § 26 BGB und die
      Führung seiner Geschäfte.
      Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
      a) die Einberufung und Vorbereitung der Mitgliederversammlungen einschließlich der
           Aufstellungen der Tagesordnung,
      b) die Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlungen,
      c) die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Ausfertigung des Jahresberichts,
      d) die Aufnahme neuer Mitglieder.
(5) Alle volljährigen Vereinsmitglieder sind stimmberechtigt.
(6) Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes haben die übrigen Vorstandsmitglieder das
      Recht, bis zur nächsten Mitgliederversammlung ein weiteres Mitglied des Vereins in den
      Vorstand zu bestellen.
(7) Über  Mitgliederversammlungen fertigt der 2. Vorsitzende oder der Kassenwart Protokolle
      an, die vom Versammlungsleiter (1. Vorsitzende/r) und dem Protokollführer zu unter-
      zeichnen sind.
(8) Der Kassenwart führt ein Kassenbuch über alle Einnahmen und Ausgaben und verwaltet das
      Barvermögen des Vereins.

 

§ 7
Ermächtigung des Vereinsvorstandes


(1) Satzungsänderung auf Verlangen von Finanz- Gerichts- oder anderen Behörden können
      durch Beschluss des Vorstandes gefasst werden.
(2) Die Satzungsänderung ist in der nächsten Mitgliederversammlung bekannt zugeben.

 

§ 8
Rechnungsprüfung


(1) Die Mitglieder wählen in der Jahreshauptversammlung  2 Kassenprüfer, die eine
      Überprüfung der Jahresabrechnung durchführen und der Mitgliederversammlung Bericht
      erstatten.
(2) Kein Kassenprüfer darf länger als 2 Jahre nacheinander sein Amt ausüben.

 

§ 9
Mitgliederversammlung


(1) Jährlich findet zu Beginn des Geschäftsjahres eine Mitgliederversammlung, die
      Jahreshauptversammlung statt, zu der schriftlich eingeladen wird. Die Ladungen müssen
      spätestens eine Woche vor dem Termin verteilt sein. Die Einladung hierzu nimmt der
      Vorstand vor. Alle volljährigen Vereinsmitglieder sind stimmberechtigt, bei Personen-  
      gesellschaften, Vereinen und juristischen Personen deren gesetzliche Vertreter.
(2) Mitgliederversammlungen müssen einberufen werden, wenn mindestens 1/10 der Mitglieder
      dies verlangen oder wenn es die Interessen des Vereins erfordern. Die Ladungen müssen
      spätestens eine Woche vor dem Termin verteilt sein.
      Die Einladung hierzu nimmt der Vorstand vor.
(3) Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse über die Entlastung und Neuwahl des
      Vorstandes, wählt die Rechnungsprüfer, beschließt Satzungsänderungen, bestimmt
      Weisungen an den Vorstand, entscheidet über die Auflösung des Vereins. Sie beschließt in
      der Regel mit einfacher Mehrheit, bei Satzungsänderungen und Vereinsauflösung mit 2/3
      Mehrheit aller Anwesenden.
(4) Die Mitgliederversammlung ist bei ordnungsgemäßer Einberufung mit den anwesenden
      Mitgliedern beschlussfähig, bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
(5) Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen, das
      vom Versammlungsleiter (Vorsitzender oder dessen Stellvertreter) und vom Protokollführer
      zu unterzeichnen ist.

 

§ 10
Auflösung des Vereins


(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitglieder-
      versammlung mit 2/3 Mehrheit beschlossen werden, wenn mindestens die Hälfte aller
      stimmberechtigten Mitglieder des Vereins anwesend sind.
(2) Ist die zuerst einberufene Versammlung nicht beschlussfähig, so ist innerhalb von 4 Wochen
      eine weitere Versammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden
      Mitglieder beschlussfähig ist.
(3) Den Antrag auf Vereinsauflösung müssen mindestens 1/3 der Vereinsmitglieder
      unterzeichnen.
(4) Der diesbezügliche Antrag kann auch vom Vorstand gestellt werden. In jedem Fall ist ein
      solcher Antrag umgehend allen stimmberechtigten Mitgliedern bekannt zu geben. Die
      einzuberufende Mitgliederversammlung kann über den Antrag nur entscheiden, wenn der
      Antrag den Mitgliedern 3 Wochen vorher schriftlich mitgeteilt worden ist, wobei es auf die
      Briefabsendung (Datum des Poststempels) ankommt.

 


§ 11
Vereinsvermögen


(1) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vermögen
      des Vereins, unmittelbar und ausschließlich, an die Gemeinde Hohenstein mit der Auflage,
      das dieses Vermögen ausschließlich und unmittelbar für steuerbegünstigte Zwecke der
      Grundschule Klettenberg, betreffend verwendet werden soll.
(2) Die aus Geldern des Vereins angeschafften Sachwerte können der Grundschule Klettenberg
      nicht entzogen werden.

 


§ 12
Satzungsänderungen


Satzungsänderungen können vom Vorstand oder mindestens 1/3 der Mitglieder beantragt
werden. Über Anträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

 


§ 13
Inkrafttreten der Satzung


Diese Satzung wurde auf der Gründungsversammlung am 01.10.2009 beschlossen und in der
Mitgliederversammlung vom 25.11.2009 ergänzt bzw. korrigiert. Eine erneute Korrektur fand
durch Vorstandbeschluss vom 19.01.2010 statt.

 

Stand 19.10.2010 


Copyright © 2012 Grundschule Klettenberg. Alle Rechte vorbehalten. Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Designed by Hilliger Media (Copyright © 2011)